Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Ponowne wyróżnienie w rankingu Perspektyw
Dołącz do Nas
Nasze liceum to przede wszystkim uczniowie
Nastrój się do nauki
Podręczniki 2016/2017

Leszek Benke

Schauspieler. Der Gründer des Programms „Das Treffen mit der Ballade”. Für Polen ist er für seine Rolle als Kommandant der Feuerwehr in Kopydłów bekannt. Dieses Dorf gibt es in Wirklichkeit und befindet sich in der Nähe von Czarnożyły, dem Stammort von Leszek Benke (es liegt zwischen Wieluń und Sieradz). Im Lyzeum kannten wir ihn als Schauspieler, der seine Freunde und Lehrer zum Lachen brachte. Es ist kein Wunder, daβ er Komödienschauspieler geworden ist.

Ireneusz Kania

Ireneusz Kania wurde in Wieluń geboren und wie er sagt, in einer Stadt, die am 1. September 1939 völlig zerstört wurde. Als besonders begabtes aber kränkliches Kind las er viele Bücher und konnte in seinen Gedanken weite Ausfluge in entfernte Kulturen, Welten und zu fremden Menschen organisieren. Das macht er mit Vorliebe bis heute. Er forscht die Ostkulturen, übersetzt und veröffentlicht Bücher. Dank dessen haben wir sie. Auβerdem ist er Tibetologe, Philosoph, Religionswissenschaftler. Wir können ihn im polnischen Fernsehen in der hochstrebenden kulturellen Publizistik sehen und hören. Herr Ireneusz lebt seit vielen Jahren in Kraków. Seine letzte Arbeit ist die Übersetzung des Buches unter dem Titel „Mistrzowie duchowi”. Dieses Buch ist in unserer Bibliothek zugänglich.

Narcyz Klatka

Ein eingeborener Wieluner, der mit der Geschichte der Stadt und Schule verbunden ist. Obwohl er schon hoch an Jahren ist und weit entfernt von Wielun in Gdynia wohnt, erinnert er sich immer an seine Schule. Er ist bei allen Feierlichkeiten immer da. Herr Klatka ist Historiker des zweiten Weltkrieges, Fachmann der Widerstandsbewegung des Flugwesens und der Geheimdienst. Er schrieb darüber viel in seinen Büchern. Sehr umstritten ist sein Buch „Żywe torpedy” (Lebendige Torpeden) über polnische Kamikaze. Das Buch mit Widmung ist in unserer Bibliothek zugänglich. Es ist eine Erinnerung an das Verfassertreffen, das von den Lehrern die in unserer Schule Geschichte unterrichten, organisiert worden war.

Das Buch von Herrn Narcyz Klatka erzählt von tausenden Polen, die ihr Leben für ihre Heimat als lebendige Torpeden geopfert haben. Auf den Bildern werdet Ihr zum ersten Mal Projekte der lebendigen Torpeden sehen Ihr könnt sie dann mit japanischen, italienischen und englischen Konstruktionen vergleichen, die wir in nachfolgenden Kapiteln darstellen. Ihr werdet Berichte der noch lebenden Freiwilligen kennen lernen, die von der Kriegsmarine geschult wurden, diese selbstmörderische Aufgaben zu erfüllen. Schon in der Hälfte der 30er Jahre unter dem Patronat der Kriegsmarine begann man mit den Arbeiten an verschiedenen Arten der Miniaturkampfeinheiten. Es entstanden erste Exemplare und es fanden erste Proben mit den Waffen statt, die in den nächsten Jahren als Prototypen des gelungener Entwürfe der sich diese Waffe dienen konnten.

Roman Kowalczyk

Er wurde im Jahr 1964 geboren, das Abitur hatte er im Jahr 1983 r. im Tadeusz Kosciuszko Lyzeum. Als Preisträger der Schulolympiade in Geschichte begann er das Studium an der Universität in Breslau. Aktivist in der studentischen Untergrundorganisation. Politischer Gefangener im Jahr 1985. 1989 beendete er das Studium mit der Auszeichnung. Zur Zeit ist er Direktor der Oberschule namens A. Osiecka in Breslau. Roman Kowalczyk ist auch Autor des Buches "Studenci 81" i "Czas próby, Wieluń – Wrocław 1980 -1989"

Fachmann der Naturmedizin. Naturmedizin ist heute ein modernes Thema. Unser Absolvent beantwortet jede Frage, wie man alles heilen soll, ohne Schaden zuzuziehen. Es ist der Verfasser eines zweibändigen Buches „Lecz się sam” . In der Bibliothek befindet sich ein einmaliges Exemplar. Es hat eine Widmung an alle gesunden Schüler, Lehrer und Arbeitskräfte unserer Schule. Wir wünschen allen Gesundheit und das Buch behandeln wir als interessante Eigenartigkeit und nicht im Ernst. Andrzej Niekrasz

Professor an der A. Mickiewicz Universitat. Auf seinem Konto hat er schon 30 individuelle Ausstellungen. Er nahm auch an den 120 internationalen und inländischen Ausstellungen teil. Seine Graphiken befinden sich in vielen Museensammlungen auch im Ausland. Er ist auch Preisträger von vielen Preisen. Andrzej Niekrasz bakam u.a. einen Preis vom Kulturminister in der gesamtpolnischen Graphikausstellung im Jahr 1971. Zur Zeit beschäftigt er sich mit der Kunsterziehung in Kalisz. Seine Biographie erschien schon in der "Who's Who in International Art" Ausgabe

Jan Wątroba

Dr. Jan Wątroba, Bischof in Czestochau wurde im Jahr 1953 in Wieluń geboren, er wohnte in Biała / Wieluń, wo er die Grundschule beendete. In den Jahren 1968-1972 besuchte er unseres Lyzeum, dann studierte er im Seminar in Krakau. Priesterweihe bekam er am 27. Mai 1979 in Czestochau, dann arbeitete er als Vikar in Wieruszów. Seit dem Jahr 1981 blieb er in Rom, wo er auch studierte. Als er nach Czestochau zurückkam wurde er Sekretär und Kapelan bei Bischof S. Nowak Im Jahr 1994 wurde er Rektor des Seminars in Czestochau. Am 20. Mai 2000 bekam er Bischofsweihe.

Jerzy Więcław

Seit dem Jahr 2002 Botschafter in Canberra. Ernannt zu dieser Stellung vom RP Präsidenten im Jahr 2002. Seit vielen Jahren arbeitet er in der polnischen Diplomatie. Er besuchte unsere Schule von 1963 bis 1967.

Andrzej Zawada

Professor an der Universität in Breslau. Er beschäftigt sich seit Jahren mit der gegenwärtigen polnischen Literatur. Verfasser zahlreicher Publikationen. In der Schulbibliothek befinden sich „Wszystko pokruszone” (Essay über polnische gegenwärtige Poesie) und die neue Publikation von Herrn Zawada „Polnische Literatur des XX Jahrhunderts - Lexikon”

  srebrna2017pnwm2  uwaga  logo kulisy